Erst Unfall dann Feuer

In der Nacht zu Montag mussten gleich zwei Einsatzstellen von der Autobahnpolizei abgesichert werden. Demnach soll es in der Nacht erst zu einem Unfall, später zu einem Brand gekommen sein.

Der Fahrer eines polnischen PKW soll, den bisherigen Angaben zufolge, gegen 0.50 Uhr von der A 10 auf die A 113 in Richtung Waltersdorf gefahren sein. Kurz nach der Überleitung zur A113 verlor der Fahrer die Kontrolle und landete mit dem Wagen in der Böschung. Glücklicherweise blieb der Fahrer dabei weitestgehend unversehrt. Nur kleine Verletzung am Bein war zu beklagen, die einen Transport in ein Krankenhaus jedoch nicht erforderlich machten. Die Bergung musste mit einem Kran durchgeführt werden, da der PKW etwa fünf Meter von dem Standstreifen entfernt in den Sträuchern hing. Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehr Königs Wusterhausen sind kurz nach dem Unfall ebenfalls alarmiert worden.

Nur wenige Kilometer vom Unfallort entfernt geriet ein Audi während der Fahrt in Brand. Den Insassen gelang es kurz vor der Anschlussstelle Waltersdorf auf dem Standstreifen zu halten, bevor das Fahrzeug komplett ausbrannte. Die Feuerwehr löschte den Brand, bei dem glücklicherweise niemand verletzt worden ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.