70 Feuerwehrleute in häuslicher Quarantäne

Derzeit befinden sich 70 Angehörige der Berliner Feuerwehr in häuslicher Quarantäne. Darunter sind fünf Fälle, bei denen sich eine Infektion mit SARS-COV-2 bestätigte.

Berufsfeuerwache Hellersdorf.|Foto : FT

Aus einem internen Schreiben der Berliner Feuerwehr, dass Kriminalreport vorliegt, geht hervor, dass sich derzeit 70 Angehörige der Behörde in häuslicher Quarantäne befinden. Von den 70 Feuerwehrleuten sollen 25 Kontakt mit einem Erkrankten gehabt haben, 40 weitere sind nach dem Urlaub vorsorglich in Quarantäne geschickt worden. Bei fünf Angehörigen handelt es sich um laborbestätigte Fälle.

Berufsfeuerwache Marzahn.|Foto : FT

Demnach handelt es sich bei den bestätigten Fällen überwiegend um Angehörige der Feuerwache Marzahn (3 Fälle) und der Feuerwache Hellersdorf (1 Fall), ein weiterer sei mit dem Virus aus dem Urlaub zurückgekehrt, heißt es in dem schreiben.

Um den Schutz der Bevölkerung aufrecht zu erhalten, befinden sich täglich Freiwillige Feuerwehren im Dienst. In einem internen Informationsschreiben heißt es : „Er wird damit gerechnet, dass die Anforderung an den Rettungsdienst derart viele Kapazitäten binden, dass das feuerwehrtechnische Geschehen berlinweit die FF fordern wird! Nicht nur an einem Tag, sondern womöglich über Wochen. Es gibt keine andere Feuerwehr, es gibt nur uns.“.

In jeder der drei Feuerwehrdirektionen ( Nord,Süd und West) in Berlin sollen nun täglich jeweils drei zusätzliche Löschfahrzeuge durch Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr fest besetzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.