Audi-Fahrer flüchtet vor Polizei – Auto flog über Panke und überschlug sich

Spektakulärer Unfall in Bernau in der Nacht zu Montag. Demnach soll der 30-Jährige mit seinem Wagen über den Pankegraben geflogen sein, bevor sich der Audi überschlug.

Feuerwehrleute inspizieren den Wagen.|Foto: DLB

In der Nacht von Sonntag zu Montag kam es in Bernau bei Berlin zu einem spektakulärem Unfall. Demnach wollten Beamte der Polizeiinspektion Bernau gegen 2.30 Uhr einen Audi auf der Schwanebecker Chaussee kontrollieren. Doch der 30-Jährige Fahrer reagierte nicht auf die Anhaltesignale der Polizei, er beschleunigte den Wagen und raste in Richtung Breitscheidstraße davon.

Der Wagen wurde vollständig zerstört.|Foto: DLB

Auf Höhe des Hesselweg verlor der Fahrer plötzlich die Kontrolle über den Wagen. Der Wagen raste über eine Grünfläche, flog regelrecht über den Pankegraben und überschlug sich mehrfach, bevor er letztlich an einer Baustelle zum liegen kommt. Der Fahrer trug bei dem Unfall keine äußerlichen Verletzungen davon, wurde vorsorglich trotzdem in ein Berliner Krankenhaus gebracht.

Der Hund des Fahrers wurde von der Feuerwehr betreut.|Foto: DLB

Betäubungsmittel im Wagen gefunden

Der 30-Jährige soll den Angaben der Polizei zufolge keine Fahrerlaubnis besitzen, dafür jedoch Betäubungsmittel. Er selbst soll zum Unfallzeitpunkt auch unter dem Einfluss berauschender Mittel gestanden haben, wie ein Sprecher der Polizeidirektion Ost mitteilt. Der Fahrer muss sich nun wegen diverser Verstöße verantworten müssen. Seinen Hund, der sich ebenfalls im Wagen befand, musste vorerst in einem Tierheim untergebracht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.