89-Jährige Überfallen und Wohnung in Brand gesetzt

Im Juni des vergangenen Jahres verübte ein Jugendlicher in Hellersdorf einen Raub. Mit dem Schlüssel aus der Handtasche einer 89-Jährigen verschaffte er sich Zugang zur Wohnung und setzte diese in Brand.

Die Brandwohnung wurde versiegelt.|Foto: Privat

Am 12. Juni 2018 geschah die Tat, für die der Jugendliche am 18. März diesen Jahres veruteilt wurde. Jonas H. * muss nun eine Freiheitsstrafe von 2 Jahren und 9 Monaten in der Jugendstrafanstalt Plötzensee absitzen.

Was war geschehen?

Den Ermittlungen der Polizei und der Staatsanwaltschaft zufolge befand sich der nun verurteilte Jonas H.* am Abend mit weiteren Jugendlichen in der nähe der Glauchauer Straße 12 in Hellersdorf. Die Jugendlichen terrorisierten dort über ein Jahr lang die Anwohner, doch am Abend des 12. Juni 2018 begehen die Jugendlichen die wohl bisher schwerste Straftat ihrer kriminellen Laufbahn.

Jonas H.* soll am frühen Abend, mit einem noch strafunmündigen Kind eine Frau überfallen haben. Das Duo raubte der 89-Jährigen Anwohnerin der Glauchauer Straße die Handtasche. Mit dem darin befindlichen Wohnungsschlüssel verschafften sich die beiden wenig später Zugang zu ihrer Wohnung.

Nach Informationen von Kriminalreport verschickte der Jugendliche immer wieder Sprachnachrichten über den Messenger Dienst „Whatsapp“, in der er schilderte, wie er und ein weiter Täter die Wohnung verwüsten. Bereits gegen 01.00 Uhr Nachts versendete er Nachrichten, in denen er einen Brand andeutete. Warum die Empfänger der Nachrichten nichts unternahmen, ist bislang unklar.

Wohnung brannte vollständig aus.

Um kurz nach 02.00 Uhr Nachts gingen bei dem Notruf der Berliner Feuerwehr mehrere Anrufe ein. In der Glauchauer Straße 12 wird ein Brand gemeldet. Jonas H* und sein strafunmündiger Begleiter sollen, nach Informationen von Kriminalreport, brennbare Materialien auf dem Sofa entfacht haben. Der Brand breitete sich rasant aus. Das Duo flüchtete zunächst.

Als die ersten Rettungskräfte vor Ort eintreffen steht die Wohnung der 89-Jährigen bereits in Vollbrand. Mehrere Bewohner mussten das Wohnhaus verlassen und wurden von den Einsatzkräften der Feuerwehr betreut.

Festnahme eines Brandstifters

Bereits in der Nacht laufen die Ermittlungen zu dem Raub und der schweren Brandstiftung in dem Wohnhaus auf hochtouren. Ein Kriminalkommissariat der Polizeidirektion 6 sicherte Spuren und konnte erste Zeugen befragen.

Am 13. Juni 2018, am Morgen nach der Tat, erfolgt die Festnahme des 14-Jährigen Jonas H.* an seiner Wohnanschrift in der Stollberger Straße. Die umfangreichen Ermittlungen des Landeskriminalamtes führen schnell zu Erfolgen. Jonas H* wird zur Untersuchungshaftvermeidung in eine spezielle Einrichtung untergebracht. Weitere, größtenteils noch nicht strafmündige, Kinder und Jugendliche werden namhaft gemacht. Die Situation in der Glauchauer Straße 12 verbesserte sich, berichten Anwohner. Zuletzt hatten auch Medien über die Vorkommnisse berichtet.

Nach Informationen von Kriminalreport soll es dem 14-jährigen Jonas H* dennoch gelungen sein, aus seiner Einrichtung zu flüchten. Da er in dieser Zeit wieder Straffällig geworden sei, wurde gegen ihn ein Haftbefehl zur Untersuchungshaft erwirkt, wo er bis zum 18. März diesem Jahres auf sein Urteil wartete.

Jonas H* wurde am 18.März 2019 wegen Diebstahl, versuchten Computerbetrug, versuchten Wohnungseinbruchsdiebstahl und der besonders schweren Brandstiftung schuldig befunden. Die nun rechtskräftige Freiheitsstrafe von 2 Jahren und 9 Monaten, sitzt er in der Jugendstrafanstalt Plötzensee ab.

*Name geändert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.