16-Jährige sticht mit Messer zu – Vier Personen verletzt

Gestern Abend wurden nach einem Streit in einem U-Bahnhof in Hellersdorf vier Männer verletzt. Eine 16-Jährige und ein 20-Jähriger wurden wenig später festgenommen. Die Polizei ermittelt nun.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand geriet eine 16-Jährige gegen 21 Uhr auf dem U-Bahnhof Louis-Lewin-Straße mit vier Vermessungsarbeitern in einen Streit. Drei Vermesser im Alter von 36, 30 und 44 Jahren erlitten in der Folge Verletzungen, die ihnen zum Teil mit einem Messer zugefügt wurden. Ein 20-jähriger Begleiter der Jugendlichen soll ebenfalls an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen sein. Einem zur Hilfe eilenden 26-Jährigen soll die 16-Jährige eine Stichverletzung am Oberkörper zugefügt haben. Anschließend flüchteten die beiden Tatverdächtigen.

Mehrere Beamte mussten die 16-Jährige unter Kontrolle bringen, nachdem diese erheblichen Widerstand leistete.|Foto: DLB

Noch während der Anzeigenaufnahme durch alarmierte Polizeieinsatzkräfte vor Ort kam die Tatverdächtige zurück und wurde festgenommen. Sie hatte ein Taschenmesser dabei, welches als mögliches Tatmittel beschlagnahmt wurde. Auch ihr Begleiter wurde bei einer Absuche der näheren Umgebung festgenommen. Bei ihm fanden die Einsatzkräfte ebenfalls ein Messer, welches auch beschlagnahmt wurde. Beide kamen in eine Gefangenensammelstelle, wo die 16-Jährige Widerstand leistete und eine Mitarbeiterin an einem Bein verletzte, so dass diese ihren Dienst beenden musste.

Die 16-Jährige wurde festgenommen.|Foto: DLB

Alle am U-Bahnhof Verletzten kamen in Krankenhäuser. Der 26-Jährige sowie der 30-Jährige, der eine Stichverletzung an der Hüfte erlitt, wurden dort zu Behandlungen stationär aufgenommen. Lebensgefahr besteht nicht. Der 36-Jährige, der eine Schnittverletzung an einem Arm erlitt und der 44-Jährige, der sich Hautabschürfungen zuzog, konnten die Kliniken nach ambulanten Behandlungen wieder verlassen. Die beiden Festgenommenen wurden der Kriminalpolizei der Direktion 3 (Ost) überstellt, welche die weiteren, noch andauernden Ermittlungen übernommen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.