Wiederholungstäter flüchtet vor Polizei und verursacht Unfall – Im Fahrzeug finden die Beamten Amphetamine

Gestern Nachmittag flüchtete der Fahrer eines Audi vor der Polizei und verursachte dabei einen Unfall. Im Fahrzeug fanden die Beamten zwei Beutel mit Amphetaminen.

„Gegen 17.25 Uhr entdeckten Zivilfahnder einen Autofahrer an der Tollensestraße Ecke Teterower Ring, von dem sie wussten, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.“, teilte die Polizei am Dienstagmorgen mit.

Der Audi wurde von der Polizei sichergestellt.

Daraufhin wollten die Polizisten den Audi anhalten. Der 40-jährige Fahrer ignorierte die Anhaltesignale jedoch und gab Gas. Dabei soll er mit hoher Geschwindigkeit durch die Wohngebietsstraßen gefahren sein. Er überfuhr dann die Cecilienstraße, setzte seine Fahrt im Kummerower Ring fort und bog dann rechts in die Ehm-Welk-Straße ab.

Beamte fanden zwei Tüten mit Betäubungsmitteln im Fahrzeug.

Dort soll er nach rechts von der Fahrbahn abgekommen sein, fuhr mit dem Audi auf den Bordstein und pralle gegen einen Baum. Wo der Wagen stehen blieb. Die Beamten konnten den 40-Jährigen festnehmen.

Im Audi entdeckten die Fahnder zwei Tüten, in denen sich offenbar Amphetamine befanden und beschlagnahmten sie. Da der Autofahrer in der Vergangenheit mehrmals ohne Fahrerlaubnis angetroffen worden war, beschlagnahmten die Beamten auch den Wagen. Der Festgenommene wurde zur Gefangenensammelstelle gebracht und nach einer Blutentnahme entlassen. Die weiteren Ermittlungen führt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 6.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.