Feuerwehr löscht Kellerbrand – Mehrere Mieter durch Rettungsdienst versorgt

In der vergangenen Nacht mussten Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr einen Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses löschen. Mehrere Mieter sind vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt worden. Eine Person kam mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus.

In der Nacht von Freitag auf Samstag mussten Einsatzkräfte der Feuerwehr zu einem Brand in Hellersdorf ausrücken. Den bisherigen Informationen zufolge wählten mehrere Anwohner der Döbelner Straße gegen 23.20 Uhr den Notruf der Berliner Feuerwehr, nachdem sie eine starke Rauchentwicklung bemerkten. Der giftige Brandrauch zog durch die Treppenhäuser mehrerer Hausaufgänge, von außen war die Rauchentwicklung auch weithin sichtbar.

Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr leiteten umgehend die Brandbekämpfung ein und kontrollierten benachbarte Hausaufgänge. Die Treppenhäuser sind mit Überdrucklüftern entraucht worden. Die Mieter der betroffenen Häuser konnten sich größtenteils selbständig in Sicherheit bringen. Vier Mieter sind vor Ort durch den Rettungsdienst gesichtet worden, mussten jedoch nicht behandelt werden. Eine weitere Person kam mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus.

Die Ursache für das Feuer ist bislang unklar. Ermittler gehen derzeit von Brandstiftung aus, weshalb nun ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes wegen dem Verdacht der schweren Brandstiftung ermittelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.