Brandstifter setzt mehrere Fahrzeuge in Brand

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kam es in Hellersdorf erneut zu Fahrzeugbränden. An mehreren Orten legte ein bislang unbekannter Täter mehrere Brände. Die Feuerwehr musste insgesamt vier Fahrzeuge löschen.

In der Carola-Neher-Straße brannten zwei Fahrzeuge.|Foto: DLB

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag musste die Feuerwehr in Hellersdorf insgesamt vier brennende Fahrzeuge löschen. Den ersten Angaben zufolge entdeckten Zeugen gegen 23.30 Uhr den ersten brennenden Wagen in Etkar-Andre-Straße in Hellersdorf. Ein dort geparkter PKW wurde im Heckbereich erheblich beschädigt. Der Brand konnte von den Rettungskräften schnell gelöscht werden.

Ein Feuerwehrmann löscht den Brand, der vermutlich am Heck des Fahrzeuges ausbrach.|Foto: DLB

Zeitgleich kam es wenige hundert Meter entfernt, in der John-Heartfield-Straße, zu einem Brand an einem Kleintransporter. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Hellersdorf löschten den Brand, der auch hier am Heck des Fahrzeuges ausbrach.

Die Einsatzkräfte öffnen den Transporter.|Foto: DLB

Noch während die Brandbekämpfer der Freiwilligen und der Berufsfeuerwehr Hellersdorf mit den Löscharbeiten der beiden Fahrzeuge beschäftigt waren, kam es in der Carola-Neher-Straße zu einem weiteren Brand.

Ein am Straßenrand geparkter BMW ging gegen 23.50 Uhr in Flammen auf. Wie bei den beiden Bränden zuvor, brach das Feuer auch hier am Heck des Fahrzeugs aus. Beamte des Polizeiabschnitts 63 sicherten den Brand, bis zum Eintreffen weiterer Feuerwehrkräfte, ab. In dieser Zeit konnten sich die Flammen auf ein weiteres, dahinter geparktes, Fahrzeug ausbreiten.

Das Feuer griff von Heck des BMW auf einen VW über. Beide Fahrzeuge wurden zerstört.|Foto: DLB

Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten die lichterloh in Flammen stehenden Fahrzeuge. Der BMW und ein dahinter geparkter Volkswagen wurden vollständig zerstört. Verletzt wurde bei den Bränden niemand.

Beamte der Kriminalpolizei der Polizeidirektion 6 sicherten an allen drei Tatorten Spuren. Ein Fachkommissariat des Landeskriminalamt Berlin wird die weiteren Ermittlungen dazu übernehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.