Messerattacke in Biesdorf – Mann schwer verletzt

Am frühen Samstagmorgen ist ein Mann in Biesdorf mit einem Messer schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei konnten die Täter entkommen. Der Verletzte schwebt nun nicht mehr in Lebensgefahr.

Ein Rettungswagen vor dem Unfallkrankenhaus Marzahn.| Foto: Symbolbild /DLB

Den Angaben der Polizei zufolge ist es am frühen Samstagmorgen zu einer Auseinandersetzung in Biesdorf gekommen. Den Ermittlungen zufolge waren zwei 26 und 27 Jahre alten Männer gegen 4 Uhr in der Garzauer Straße unterwegs.

Als das Duo eine etwa fünfköpfige Gruppe bestehend aus Männern und Frauen passierten, soll einer der Männer aus der Gruppe heraus einen Streit provoziert haben. Anschließend habe der unbekannte Mann unvermittelt mit einem Messer zugestochen. Die fünfköpfige Gruppe flüchtete danach in unbekannte Richtung.

Der schwer verletzte 26-Jährige flüchtete mit seinem Begleiter zu einer nahe gelegenen Tankstelle, wo Polizei und Rettungskräfte alarmiert worden sind. Rettungssanitäter der Berliner Feuerwehr brachten den lebensgefährlich verletzten Mann in ein Krankenhaus, wo er sofort operiert worden ist.

„Dem Einvernehmen nach soll er sich derzeit außer Lebensgefahr befinden. Sowohl er als auch sein Begleiter sollen betrunken gewesen sein und konnten sich aufgrund von Sprachproblemen den Einsatzkräften gegenüber nicht eindeutig äußern.“, so ein Sprecher der Polizei Berlin. Die Kriminalpolizei der Direktion 6 ermittelt nun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.