Böller-Anschlag auf Juweliergeschäft


In Strausberg erschüttert am Freitagmorgen gegen 2.45 Uhr eine mächtige Detonation die Große Straße. Unbekannte Täter haben laut Polizei einen Sprengsatz an der Panzerglasfront eines Uhrmachergeschäfts befestigt und gezündet. Aufgeschreckte Anwohner sehen zwei Männer an dem Geschäft, beide flüchten zunächst, einer der beiden kehrt noch einmal kurz zurück – vermutlich um Spuren zu verwischen – und verschwindet endgültig. Die Panzerglasscheibe hielt der Detonation stand, die Fassade des Hauses allerdings wurde schwer beschädigt. Die Täter flüchteten also ohne Beute. Die Polizei vermutet einen selbst gebastelten Sprengsatz aus Böllern als „Tatwerkzeug“. Die Fahndung läuft. Kriminaltechniker sammelten Spuren, um den Sprengsatz genauer bestimmen zu können.

Das Juweliergeschäft in der „Großen Straße“ | Foto: FPT
Die Beamten sicherten auch im Geschäft Spuren. | Foto: FPT
Polizei vor dem Tatort. | Foto: FPT
Kriminaltechniker bei der Arbeit. | Foto: FPT
Bombenfest – die Täter entkamen ohne Beute. | Foto: FPT
Akribisch suchen die Beamten nach Spuren. | Foto: FPT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.