Versuchtes Tötungsdelikt in Marzahn – SEK nimmt Tatverdächtigen fest

In Marzahn kam es am Samstagnachmittag zu einem Einsatz von Spezialeinsatzkräften des Landeskriminalamts Berlin. (Wir berichteten) Zuvor soll es in Marzahn zu einem versuchten Tötungsdelikt gekommen sein.

Am Samstagmorgen sollen in Marzahn zwei Männer in Streit geraten sein. Einem Zeugen ist es zu verdankten, dass einer der Männer nicht schwer verletzt, oder gar getötet wurde. Die Polizei konnte am Nachmittag einen Tatverdächtigen in der Klandorfer Straße festnehmen.

Den Angaben eines Pressesprechers zufolge stritten sich kurz vor 7 Uhr morgens zwei Männer im Alter von 38 und 45 Jahren, auf einem Firmengelände an der Straße Zur Alten Börse in Marzahn. Dabei griff der 38-Jährige den Älteren mit einer Hiebwaffe an und bedrohte ihn mit dem Tode.

„Nur dem Eingreifen eines Zeugen ist es zu verdanken, dass der 45-Jährige durch den Angriff nicht schwer verletzt oder getötet wurde. Der Tatverdächtige flüchtete, nachdem weitere Zeugen hinzukamen.“, so der Polizeisprecher. Spezialeinsatzkräfte des Landeskriminalamtes konnten den 38-Jährigen später in dessen Wohnung, in der Klandorfer Straße, festnehmen und in ein Gewahrsam bringen.

Dort wurde er der 1. Mordkommission überstellt. Er wurde heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ. Die weiteren Ermittlungen dazu führt eine Mordkommission des Landeskriminalamtes Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.