Mieter bei Wohnungsbrand in Friedrichsfelde ums Leben gekommen

Am Sonntagabend wurden Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr in die Baikalstraße nach Friedrichsfelde gerufen. In einem Mehrfamilienhaus kam es zu einem Brand in einer Wohnung. Der Mieter kam zunächst schwer verletzt in ein Krankenhaus, wo er am Montag verstarb.

In Friedrichsfelde geriet gegen 21.29 Uhr eine Wohnung in einem 19-geschossigen Mehrfamilienhaus in Brand. Eine Nachbarin wählte den Notruf, als sie die Rauschschwaden aus der über ihr liegenden Wohnung sah.

Als die ersten Einsatzkräfte vor eintreffen, schlugen bereits Flammen aus dem Balkon der Wohnung. EInsatzkräfte beginnen sofort mit der Brandbekämpfung. „Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr und der Berliner Feuerwehr fanden während der Brandlöschung den 75-jährigen Mieter in der Wohnung und begannen sofort mit der Reanimation des Mannes.“, so die Polizei. Der Schwerverletzte wurde unter Reanimationsmaßnahmen in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er laut Polizei am Montag seinen schweren Verletzungen erlegen ist.

Hausbewohner mussten nicht evakuiert werden. Die Etage der Brandwohnung sowie die darüberliegende und darunterliegende Wohnungen wurden von der Feuerwehr kontrolliert. Eine weitere Person wurde vor Ort rettungsdienstlich behandelt. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes führt die Ermittlungen zur Brandursache, die derzeit noch unklar ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.