Doppelhaushälfte nach Explosion zerstört

In Altlandsberg-Wegendorf kam es Dienstagnachmittag zu einer Explosion in einer Doppelhaushälfte. Die Löscharbeiten dauerten bis in die Nacht. Der Mieter ist schwer verletzt worden.

Die Wand wurde regelrecht weggesprengt.|Foto: DLB

Am Dienstag sind die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren in Altlandsberg und Werneuchen zu einem „Brand Gebäude Groß“ alarmiert worden. Den ersten Informationen zufolge wählten Zeugen gegen 16.45 Uhr den Notruf wegen eines Brandes in einem Wohnhaus.

Einsatzkräfte der Feuerwehr löschen einzelne Glutnester.|Foto: DLB

Den Angaben des Einsatzleiters zufolge war die Rauchentwicklung so enorm, dass der Brand schon auf der Anfahrt weit sichtbar. Als die ersten Rettungskräfte vor Ort eintrafen, standen bereits große Teile der Doppelhaushälfte in Brand. Eine Wand wurde durch eine Verpuffung regelrecht weggesprengt. Der Mieter der Doppelhaushälfte erlitt schwere Brandverletzungen.

Einsatzkräfte löschen den Brand über eine Drehleiter.|Foto: DLB

Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren mussten das Dach zunächst sehr aufwendig öffnen, um den Brand bekämpfen zu können. Ein Löschangriff von innen war aufgrund der Gefahr des Einsturzes nicht möglich. Den 50 Einsatzkräften gelang es jedoch, die zweite Doppelhaushälfte zu retten und ein Übergreifen der Flammen zu verhindern.

Gasversorger mussten die Gaszufuhr mit Tiefbauarbeiten zugänglich machen und sperren.|Foto: DLB

Der Mieter wurde am Unglücksort rettungsdienstlich behandelt und Anschließend mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Wie es zu der Explosion in dem Haus kam, ist bislang unklar. Gas- und Stromversorger hatten während der Löscharbeiten die Gaszufuhr zum Haus, mit aufwendigen Tiefbauarbeiten, gesperrt. Die Polizei ermittelt nun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.